Provokatives Coaching

Manchmal kommen KlientInnen und Teams zu uns und wir merken sofort: hier reicht es nicht, aufmerksam zuzuhören, gute Fragen zu stellen und den Raum zu halten.

Um zutiefst verkrustete Systeme wieder beweglich zu machen, braucht es eine emotionale Beteiligung beim Klienten. Und dazu eignet sich nichts besser als Provokatives Coaching, eine Form der paradoxen Intervention.
Mit Provokation & viel Humor entlocken wir der Klientin eine emotionale Reaktion, die sie nicht nur sofort voll in der Sitzung ankommen, sondern sie gleich eine komplett neue Perspektive einnehmen lässt. Es ist bekannt, dass wir am besten Lernen, wenn wir emotional beteiligt sind.

Mit dem Provokativen Ansatz, welcher in Anlehnung an Frank Farrellys Provokative Therapie in den 60er Jahren entwickelt wurde, wecken wir die Widerstände des Klienten, indem wir ihm mehr Recht geben als ihm lieb ist. Und wir lösen die Wachstumsbremsen, indem wir sie ansprechen: Feigheit, Faulheit, Fixierung.
Durch die provokativen Interventionen werden der Wille zur konstruktiven Veränderung und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

In dieser Methodenwerkstatt lernst & übst Du:

  • dich für das Symptom zu begeistern
  • absurde Lösungen zu finden
  • wann es angebracht ist, Provokatives Coaching einzusetzen (und wann nicht)
  • zu improvisieren
  • dich in das Nicht-Wissen zu entspannen

Level:

Coaching-Erfahrungen sind von Vorteil aber kein Muss